Offener Brief an Ranga Yogeshwar

 In Diskriminierung, Prostitution / Sexarbeit, Prostitution Allgemein, Sexarbeiter bloggen

Lieber Ranga Yogeshwar,

am 29.10.13 erschien der Appell gegen Prostitution, initiiert von der Zeitschrift Emma, welchen du als Erstunterzeichner unterstützt hast.

Am gleichen Tag, fragte ich dich auf deiner Facebook-Seite nach deinen Beweggründen:

 Ranga Yogeshwar

(Dies ist immer noch öffentlich auf der Seit zu finden)

DA hatte ich ja noch die Hoffnung, es ginge dem gutgläubigen Ranga Y. tatsächlich um die Bekämpfung von Menschenhandel und sein letzter Satz lässt vermuten, er hätte verstanden das es einen gravierenden Unterschied zwischen Prostitution (Dienstleistung) und Menschenhandel (Ausbeutung und Zwang) besteht. 

Denn ich hatte dich immer für einen gebildeten und reflektierten und vor allem nicht voreingenommenen Menschen gehalten… Und Menschen können ja mal Fehler machen.

Leider geht die Geschichte weiter:

14.03.14

Doch nachdem Ranga Y. nun ca 6 Monate später auch noch die Werbe-Veranstaltung von Emma am 14. März 2014 in der schwedischen Botschaft in der Berlin moderiert und unterstützt hat, muss ich mich doch ernsthaft fragen:

Lieber Ranga Y., willst du mich für blöd verkaufen???

Ich weiß ja, dass weitläufig das Klischee der kleinen dummen ungebildeten Hure existiert, die es im Leben zu nix gebracht hat und deswegen nun anschaffen muss. Und das wir alleine nix auf die Beine bekommen und auf die Hilfe von euch Gutmenschen angewiesen sind. Ob wir sie wollen oder nicht…

Aber lieber Ranga Y., ich bin zwar blond aber ganz sicher nicht blöd. Und im Gegensatz zu dir verstehe ich sehr wohl, dass ihr mir/uns nicht helfen, sondern uns der einfachheithalber mal eben schnell entmündigen wollt. Ich und meine Kolleginnen sind aber keine „Mündel“, die eure Fürsorge und Vormundschaft benötigen. Ich kann mich auch nicht erinnern, das wir da jemals drum gebeten haben.

Okay, ich habe nicht studiert, dementsprechend bin ich nicht so schlau wie du (Ironie). Aber habe ich nicht trotzdem das Recht auf eine freie Meinung und vor allem das Recht auf eine freie Berufswahl?

Zitat Taz vom 14.3.14 “ Eine besondere Rolle spielt Moderator Ranga Yogeshwar. Er hat den Appell von Alice Schwarzer gegen Prostitution unterschrieben. Danach hätten ihn einige Callgirls angerufen um ihn darüber zu informieren, dass er ihnen quasi ein Berufsverbot erteilen wolle. Er habe nach der Freiwilligkeit gefragt „Und ich habe nie eine ehrliche Antwort bekommen“, so weiß er in seiner Eigenschaft als Lügendetektor.“

Und nun frage ich dich mal eins: Warum sollen wir Huren immer wieder betonen und erklären wie „freiwillig“ wir arbeiten? Wird ein Leichenwäscher gefragt wie freiwillig er das macht? Wird ein Busfahrer gefragt, ob er nicht bei gleichem Geld lieber zu Hause bleiben würde? Hast du mal eine Krankenschwester gefragt ob es ihr wirklich totalen Spaß bereitet, die Kotze und Scheiße von anderen Leuten wegzuwischen? Und es wird ganz sicher Menschen geben, die auch daran Freude empfinden und jeden Tag ihre Arbeit mit Spaß verrichten.

Okay, gib DU mir das Geld was ich jetzt verdiene und dann bleib ich zuhause und leg die Beine hoch. (Wobei: ich hoffe es wäre okay, wenn ich ab und an doch mal ficken gehe. Das macht mir nämlich Spaß.) Aber solange niemand von euch da draußen mein Leben und das meiner Kinder finanziert und meine Rechnungen bezahlt, sprecht mir doch nicht so scheinheilig und hinterfotzig meine Entscheidungsfreiheit ab in dem Ihr die Männer, meine Kunden, kriminalisieren möchtet!!!! Wie verlogen ist das bitte????

Lieber Ranga Y., wenn du demnächst morgens in den Spiegel guckst, dann denk doch bitte an mich und die vielen tausend SexarbeiterInnen hier in Deutschland und weltweit, die du mit obigen Statement bewusst belogen und getäuscht hast. Und auch an die vielen Männer dort draußen, die du pauschal zu Triebtätern und Perverslingen abstempelst und zu Straftätern machen willst.

Und lüge uns nie wieder an indem du behauptest, du wärest nicht gegen Prostitution und wolltest uns auch nicht abschaffen.

Frauen sind Opfer? Ja, indem Menschen wie du ihre Medienpräsenz ausnutzen, Fakten verdrehst, uns als Lügnerinnen (siehe Freiwilligkeit Artikel TAZ) betitelst, genau so werden wir zu euren Opfern.

Huren haben keine Würde? Prostitution ist würdelos? Und ob wir Würde haben!!!! Wir haben sogar soviel Würde und Stolz, dass die meisten von uns NICHT auf EURE Kosten leben wollen, uns NICHT 40 Stunden die Woche im Büro oder hinter der Kasse vom Chef tyrannisieren lassen. Wir nehmen unser Leben selbst in die Hand. Und das ist weißgott mehr, als so mancher von euch jemals geschafft hat! Alleinerziehende Mütter, die Vollzeitjob mit Gelegenheitsvögeln aufstocken. Warum? Vielleicht unter anderem auch weil es Menschen wie Alice Schwarzer gibt, die ihre Steuern hinterziehen und Hunderttausende Euro an Subventionen vom Staat und Land für irgendein „Frauenarchivar“ kassieren, dadurch so ganz nebenbei noch ihr Frauenmagazin mitfinanzieren. Wo wird dann gespart? Natürlich an uns „Normalverdienern“ und so fallen meine eigenen Abgaben so hoch aus, das man alleine nur sehr schwer mit einem Vollzeitjob 2 Kinder groß ziehen kann.

Wir sind Konsumgüter, Fleischware? Ja, in der Tat. Weil es Menschen wie DICH  gibt, die uns zu ihrem eigenen Profit und aus Geltungsgier verkaufen.

Und genau deswegen, mein lieber Ranga Y., wehre ich mich gegen deine Lügen, die du über uns verbreitest. Wie freiwillig war eigentlich deine Moderation bei dieser Werbe-Veranstaltung von der Emma? Hast du es gratis gemacht, weil es so viel Spaß gemacht hat oder etwa eine Gegenleistung in Form von Geld erhalten? Das wäre ja total verwerflich… gegen Geld. Denn das widerspricht ja jeder Freiwilligkeit, deiner Logik nach?

„Lieben“ Gruß,

Melanie

Recommended Posts

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search